Spurensuche KZ Welzheim

  

 

Eine Ausstellung des       Historischen Vereins
Welzheimer Wald e.V.

Dienstag, 17. Mai 2016, 19 Uhr

Kundenhalle der Kreissparkasse Backnang

  

 

 

  

 

Mitten in Welzheim hat die Gestapoleitstelle Stuttgart im Jahr 1935 im ehemaligen Gerichts-und Gefängnisgebäude des damaligen Oberamts Welzheim ein sogenanntes Polizeigefängnis eingerichtet. In der Bevölkerung und im allgemeinen Sprachgebrauch wurde das Gefängnis als Konzentrationslager bezeichnet. Diese Einrichtung spielte im Terrorsystem der Nationalsozialisten eine zentrale Rolle in Württemberg. Über 10.000 Häftlinge saßen zeitweise oder dauerhaft an diesem Ort des Grauens und der Gewalt ein. Circa 45 Häftlinge sind entweder hingerichtet worden oder starben hinter den Gefängnismauern. Sie wurden auf dem Friedhof an der Rudersberger Straße in Welzheim verscharrt. Die Reihengräber der Opfer sowie die Hinrichtungsstätte „Henkerssteinbruch“ wurden als Gedenkstätten neu gestaltet und zum 70. Jahrestag der Zwangsräumung des KZs Welzheim im Rahmen einer Feier der Öffentlichkeit vorgestellt. (Text: Historischer Verein Welzheimer Wald)

Flyer zur Ausstellung

Fotos

print